LINK-NAME

Das Geistige in der Kunst - www.vortragskunst.eu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das Geistige in der Kunst

WELTKUNST: Modigliani verbessern im 21. Jahrhundert. Sauersches Malerbuch mit Wassily Kandinsky

ÜBER DAS GEISTIGE IN DER
KUNST
I. Einleitung
Jedes Kunstwerk ist Kind seiner Zeit, oft ist es Mutter unserer Gefühle. So bringt jede Kulturperiode eine eigene Kunst zustande, die nicht mehr wiederholt werden kann. Eine Bestrebung, vergangene Kunstprinzipien zu beleben, kann höchstens Kunstwerke zur Folge haben, die einem totgeborenen Kind gleichen. [...] Es gibt aber eine andere äußere Ähnlichkeit der Kunstformen, der eine große Notwendigkeit zugrunde liegt. Die Ähnlichkeit der inneren Bestrebungen in der  ganzen moralisch-geistigen Atmosphäre, das Streben zu Zielen, die im Hauptgrunde  schon verfolgt, aber später vergessen wurden, also die Ähnlichkeit der inneren Stimmung einer ganzen Periode kann logisch zur Anwendung der Formen führen, die erfolgreich in einer vergangenen Periode denselben Bestrebungen dienten. So entstand teilweise unsere Sympathie, unser Verständnis, unsere innere Verwandtschaft mit den Primitiven.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü