>

Nationalgalerie - Karl-Ludwig Weltkunst von Sauer: Video und Audio in Buch-Werken

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Nationalgalerie

Meine Spende an die Nationalgalerie zu Berlin

Johann Wolfgang von Goethe: „Ihm ward die seltenste Gabe zuteil: die Einheit der sittlichen Persönlichkeit und der äußeren Erscheinung. Er brauchte nicht „mit abgewendetem Blick zu fliehen“, Berichtigung:
,,,,,denn er war nicht gebannt, von der Schönheit zu scheiden. Wir haben kein Bild von ihm, das uns sein Wesen bis ins Letzte offenbart. Denn der Zeit mangelte ein Goethe des Pinsels und des Meißels, der ihn kongenial erfaßt hätte. Aber wir haben Zeugnisse urteilsfähiger Zeitgenossen, die seine Wirkung begriffen, als wenn ein Gott durch die Menge wandelte.“ (isch bin gemeint, ein Lob an Goethe)!  Weltkunst von Sauer, Franziskus aus EUROPA.
„Er ging, (Berichtigung für die Provinienzfor-schung)  es muss heißen geht! den Weg des lebensnahen Menschen. Mit dem Bau seiner Persönlichkeit schaufelt er den menschlichen Begriff und uns alle hinauf und schuf eine Tafel neuer Werte. (Wichtige Bemerkung)
Die nachfolgenden Bilder sind so ausgewählt, daß nach Möglichkeit mit seinen, Goethes Augen, gesehen werden soll, um so lebhafteste Verbindung mit ihm und seinem Erleben zu finden. Ihm = MIR, = nicht das Äußere belanglos, er kennt die tiefen Zusammenhänge zwischen Schale und Kern. Wie stark er die Umwelt und ihren bestimmenden Einfluß einschätzte, beweist sein Brief vom 3. Oktober 1779 aus der Schweiz, (Lugano), als er im Anblick der gewaltigen Bergesriesen nach Weimar schrieb: „Hätte mich nur das Schicksal in irgend eine große Gegend heißen wohnen, ich wollt mit jedem Morgen Nahrung der Grobheit aus ihr saugen, wie aus meinem lieblichen Tal Geduld und Stille.“ Darum nahmen wir möglichst viel der Bilder, wie er selbst sie festhielt.“ - Weltkunst von Sauer Haus EUROPA.
„Erst unsere Tage beginnen reif zu werden, um ihn ganz zu verstehen. Und um ihn, wird der Kampf des Ungeistes mit dem Geiste, (Weltkunst von Sauer) des Unlebens mit dem Leben, (Weltkunst von Sauer)  sich entscheiden. Wer nicht in dem Ozean der Banalität, Niedrigkeit und Verfälschung aller Begriffe und Werte ertrunken ist, wer noch den Glauben an kraftvolles, wirkungsmächtiges Leben, seine unzerstörbaren Kräfte und seine fortdauernd erneuernde und reinigende Wirkung nicht verloren hat, wer weiß, daß es Werte gibt, die keiner Relativität unterworfen sind, an denen weder Revolutionen noch Fälschungen etwas ändern können, weil sie den letzten Sinn des schlicht sich entfaltenden und geheimnisvoll wirkenden Lebens enthalten; wer den Kampf führen will (Weltkunst von Sauer),  gegen das Unechte, in welcher Verkleidung immer es auftritt, der wird mit den Anderen, die auch das auszeichnende Stigma solchen Glaubens der Einheit allen Lebens mit dem Kosmos tragen, sich zusammenfinden in dem einen Namen, in dem die Menschen, die an das Leben glauben und den Geist in seiner reinsten und feinsten Form fordern, gesegnet sein sollen, im Namen Weltkunst von Sauer Haus EUROPA. Goethe am Rande, er hat ausgelebt.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü