Vanessa Beecroft bei Karl-Ludwig Sauer - Vortragskunst.eu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Vanessa Beecroft bei Karl-Ludwig Sauer

 

Was mir wichtig ist: Mit „Augenmaß“, will sagen Blickkontakt ein Friedensklima zu schaffen, die Natur des Menschen  auffalten und die Macht der Konzerne, auf ein für alle erträgliches Maß zurückfahren.
Handel und Wandel propagieren, die Würde des Menschen; jedes Einzelnen.
Mir geht es um kulturelle Teilhabe  in unserer Zeit, Beseitigung des Hungers die Benennung und Aufklärung  jeglichen UNRECHTS, von wem und durch wen es immer „verantwortet“ wird.
Dialog ist aus meiner Sicht Lebensmittel und Überlebensmittel.
Ich schlage vor: Alle Gesellschaftsformen und größeren Gruppen, also Staaten, beschließen kurzfristig ein Verfahren, in der die Stimme eines allseits legitimierten und geachteten Menschen, vielleicht bereits Kinder, etwa 10 %, endlich das gemauschele und geschachere der politischen Kasten rund um den Globus um das Goldene Kalb rigoros eindämmen. Spielgeld, das keinen reellen Gegenwert hat, und das den gesamten Globus zu einem Treibhaus der Idiotie und des Verbrechens degradiert hat, muss  denen in das Maul geschoben werden, die uns, das heißt den so genannten „Rest“ der Welt, bis ins Mark schädigen.
Es ist möglich, auf diese demokratische Art und Weise, einen stabilen Weltfrieden herbeizuführen, an dem jeder einzelne sich beteiligt fühlen kann.
Kommunikation erhält endlich seinen universalen Gegenpol...-, den Menschen.
Die von mir so genannte Vatersprache ESPERANTO, verbindet Europa mit der Welt. In diesem Sinne verweise ich auf die Politiken der so genannten Supermacht und seiner Vasallen, die alles daran setzt Denglich in die Köpfe der Weltbevölkerung einzuhämmern. Das ist mit Esperanto als dem Frieden und der Verständigung dienenden Vatersprache, neben der jeweiligen Muttersprache endlich vorbei.
Karl-Ludwig Sauer  

Zum Werk:

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü